Jury würdigt das filmische Werk von Réka Bucsi

„Solar Walk“ heißt das Werk der ungarischen Filmemacherin Réka Bucsi, das mit dem Audi Short Film Award der 68. Internationalen Filmfestspiele Berlin ausgezeichnet wurde. Die 29-Jährige setzte sich damit gegen die Konkurrenz durch und erhielt von der Jury den auf 20.000 Euro dotierten Preis zuerkannt. Die Berlinale verleiht den Audi Short Film Award in der Sektion Berlinale Shorts neben dem Goldenen und dem Silbernen Bären.

„Es ist inspirierend, wie sich die jungen und wie die etablierten Filmemacher mit aktuellen Themen auseinandersetzen und wie unterschiedlich ihre Art der Darstellung ist“, sagt Jason Lusty, Leiter Marketing Deutschland der AUDI AG. „Mich die emotionale Wirkung der eingereichten Beiträge. Der Kurzfilm ist ohne Zweifel eine der größten Kunstformen.“

Die selbstbestimmten und experimentellen künstlerischen Herangehensweisen an das Thema Kurzfilm beeindruckten die Jury, die mit Diogo Costa Amarante, Mark Toscano und Jyoti Mistry prominent besetzt war. 22 Wettbewerbsbeiträge aus 18 Ländern machten die Siegerkür schwierig. Der Kurzfilm „Solar Walk“, der im Weltall spielt, überzeugte vor allem durch seine Anleihen an den Surrealismus der Zwanzigerjahre.

Die Preisverleihung fand in der Audi Berlinale Lounge direkt am Marlene-Dietrich-Platz statt. Hier genossen über das gesamte Festival hinweg ca. 16.500 Besucher täglich Filme und das abwechslungsreiches Programm „Berlinale Open House“, das Audi als Hauptsponsor der Berlinale auf die Beine gestellt hatte. Dazu gehörten Talkrunden zu den gezeigten Filmen ebenso sowie Workshops und sogar Yoga-Kurse am Roten Teppich. Einen krönenden Abschluss fanden die meisten Festivaltage mit den „Lounge Nights“ in der Audi Lounge.

Fotos: BrauerPhotos / O.Walterscheid für AUDI AG, Cecile Mella für AUDI AG