Berlin gilt als einer der bedeutendsten Filmstandorte Deutschlands: Mehr als 3.300 Film- und Fernsehproduzenten und Dienstleister haben dort ihren Hauptsitz, 300 Filme werden pro Jahr in der Hauptstadt produziert. Damit ist Berlin prädestiniert für ein Zusammentreffen von Produzenten, Verleihern, Agenturen und vielen weiteren Filmschaffenden – die FILMLOUNGE, deren Schauplatz am 14. Oktober die Audi City Berlin war.

Treffen zum lockeren Netzwerken sind eine Notwendigkeit für die Entwicklung von neuen Filmprojekten, aber in der Filmbranche leider zu selten. Moritz Baumann, verantwortlicher Marketing Manager der Audi AG in der Audi City sagte in seinem Grußwort: „Die Berlinale ist natürlich ein großer und wichtiger Treffpunkt in der Filmindustrie, allerdings finden abseits dieser Veranstaltung nur wenige Treffen statt. Die FILMLOUNGE bietet somit eine unkomplizierte Möglichkeit, gemeinsam Themen, Ideen und Vorstellungen zu entwickeln und zu diskutieren. Wir freuen uns, hier Unterstützung leisten zu können.“

Mehr Mut zum Risiko: Das war das Motto des Impulsvortrags von Henning Kamm, dem Produzenten der DETAiLFILM GmbH, die ein Mitglied des European Producer’s Club, sowie der Deutschen und der Europäischen Filmakademie ist. Es sei wichtig, auch in der Stoffentwicklung Risiken einzugehen und den kollaborativen Prozess zu fördern. Auch der Nachwuchs soll dementsprechend weiter gefördert werden – besonders auch im Hinblick auf den internationalen Markt. „Deutsche Film- und Fernsehproduktionen können sich mittlerweile durchaus mit Produktionen auf internationaler Ebene messen“, so Henning Kamm.

Bei interessanten Gesprächen und Diskussionen rund um Film und Fernsehen amüsierten sich die geladenen Gäste in der Audi City Berlin. Die FILMLOUNGE war ein voller Erfolg – und soll deshalb künftig zweimal im Jahr stattfinden. Sie ist Teil der Initiative production.net des media.net.berlinbrandenburg, einer Plattform für die Film- und TV-Dienstleister sowie Studios in Berlin.