Ein eindrucksvoller Galerie-Rundgang durch die Hauptstadt: Das >Gallery Weekend Berlin lässt jedes Jahr die Künstlerherzen höherschlagen. 2015 unterstützte Audi City Berlin eine ganz besondere Ausstellung.

Dries Van Noten ist ein romantischer Modeschöpfer: Farbenprächtige Blumenmuster, 3D-Pailletten und viel Folklore verzieren die Kreationen des belgischen Modedesigners. Er lässt sich von Shakespeares „Sommernachtstraum“ inspirieren und verleiht seinen Schauen so eine verträumte Atmosphäre.

Seine Idee: Die Models sollen auf Graslandschaften wandeln. Eine Google-Suche nach „Moosuntergrund“ lieferte den Namen der argentinischen Künstlerin Alexandra Kehayoglou. Ihr Atelier in Buenos Aires befindet sich gleich neben der Teppichfabrik ihrer Familie. Nach einem langen Telefonat mit Dries Van Noten fertigte Kehayoglou drei jeweils zwölf Meter lange Teppichteile an. Diese gingen mit dem Flieger von Buenos Aires nach Paris, wo Kehayoglou sie zu einer 48 Meter langen, hügeligen Moos-Landschaft verband.

Diesen magischen Riesenteppich konnten nun die Besucher des Gallery Weekends in Berlin bestaunen: Van Noten zeigte ihn Anfang Mai im alten Kaufhaus Hertzog. Ihr erlebt ihn in unserer Bildergalerie ().

 

Fotos: Robert Schlesinger.