Auf der „Zeitgeist Symbiosis“ brachte Audi am 3. September 2015 kreative Köpfe aus verschiedenen Disziplinen zusammen: Ein musikalisches Experiment und zugleich eine einzigartige Darbietung in dieser Konstellation in Berlin, die den Zeitgeist widerspiegelt. Eine Fortsetzung ist in anderen Metropolen geplant – jeweils angepasst an die kulturellen und gesellschaftlichen Besonderheiten vor Ort.

Zu Anfang rätselten die Gäste noch, was sie nun tatsächlich erwarten sollte. Die Künstler waren bereits seit Längerem bekannt – der außergewöhnliche Veranstaltungsort war jedoch bestens gehütet. Die musikalischen Grenzgänger Chilly Gonzales und Boys Noize, vereint zu „Oktave Minds“, und unterstützt durch das Kaiser Quartett, würden den 200 exklusiv geladenen Gästen ein hochkarätiges Kulturprogramm mit einzigartigem Ansatz bieten. Zusammen mit dem gefeierten DJ Boys Noize, gelingt es dem begnadeten Pianisten Chilly Gonzales, eine Klangwelt zu erschaffen, die ihre Wurzeln in der Minimal Music findet und durch elektronische Klänge zu einem melodischen Feuerwerk heranwächst.

Der fulminante Höhepunkt des Abends: der legendäre Teufelsberg in Berlin als Location. Dieser verdankt seinen Namen dem nahegelegenen Teufelssee. Auf dem Berg befindet sich eine ehemalige Abhörstation des US-Geheimdienstes – hier wurde die perfekte Atmosphäre für die Vereinigung von Moderne und Zeitgeist geschaffen. Bereits bei der Anfahrt ahnten die Gäste, dass sie etwas Besonderes erwartete: erste Eindrücke von dem kanadischen Kult-Pianisten Chilly Gonzales und Berliner Techno-Musiker Boyze Noise flimmerten über kunstvoll arrangierte Bildschirme am Ende des Weges. Dort wurde den Gästen kein normales Bändchen für den Eintritt überreicht, sondern ein Lederarmband von Liebeskind.

Licht auf dem Teufelsberg
Der renommierte Show-Regisseur Brendan Shelper und Lichtkünstler Chris Moylan inszenierten die Show auf dem Berliner-Teufelsberg. Slow-Food und handverlesener Wein sorgten vor dem nächtlich strahlenden Panorama Westberlins für ausgelassene Stimmung, die trotz Regen bestehen blieb. „Nein, der Regen hat nicht gestört, im Gegenteil: Die Leute sprangen mit ihrem Regenschirm in der Hand auf und strömten zur Bühne“, erklärte ein Gast begeistert. Auch die Musiker ließen sich diesen Spaß nicht entgehen: Chilly Gonzales beispielsweise schnappte sich ein Mikrofon und gesellte sich zu den ausgelassen tanzenden Gästen, um anschließend in der Menge zu rappen.

„Wir hatten den Wunsch, kulturell etwas Neues entstehen zu lassen – das hat großartig funktioniert“, sagte Wayne Griffiths, Leiter Vertrieb Deutschland der AUDI AG, strahlend am Ende des Auftakt-Abends. „Die nächste ‚ Zeitgeist Symbiosis‘ steht schon in der Planung. Bleiben Sie dran!“